UGANDA CHAT – WER SIND WIR?

Wir sind ein Verein gegründet von jungen Menschen in Uganda, die im Begriff sind sich im Rahmen der Globalisierung als Nichtregierungsorganisation zu registrieren, um das Bewusstsein zu verbreiten und Ideen zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung auszutauschen. Dazu führen wir Online-Diskussionsgespräche durch, in denen wir verschiedene Interessengruppen einladen, mehr Licht auf die Probleme, Herausforderungen und die Möglichkeiten, zu werfen, die wir gemeinsam ergreifen können, um praktikable Lösungen zu erzielen. Wir glauben, dass der Dialog die Wurzel der Lösung ist, und durch unsere Programme fördern wir die Diskussion, an der Menschen jeden Alters aus dem globalen Süden und dem globalen Norden, derzeit Afrika und Deutschland, teilnehmen.

MISSION

Sensibilisierung für die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung.

WERTE

  • Integrität

  • Mut

  • Ehrlichkeit

  • Exzellenz

ZIELE

  • Aufklärung der Massen und Sensibilisierung für die Verwirklichung der UN-Agenda 2030

  • Beitrag zur Formulierung und Überarbeitung von Politiken und Rechtsvorschriften im Einklang mit der Erreichung der UN-Agenda 2030.

  • Förderung sinnvoller Partnerschaften zwischen dem globalen Norden und dem Süden zur Erreichung der UN-Agenda 2030.

Unser Team

  • Jeremiah Spencer Ssekabira – Team-Koordinator

  • Mugera Moses – Asst. Teamkoordinator

  • Joshua Niwamanya – Chief Technology Officer

  • Turinawe Denis – PR-Beauftragter

  • Joy Athieno – Bewusstseinskoordinator

  • Ogaba David – Projektmanager

  • Tusabe Martin – Finanzkoordinator

  • Semakula James – Mobilisierungskoordinator

Praxisworkshops 2021

Eine Übersicht über alle Workshops finden Sie hier:
Praxisworkshops 2021 PDF

MEHR INFORMATION

Promotor*innen für Eine Welt

Das Eine Welt-Promotor*innen-Programm fördert das Engagement und damit den Einsatz für eine global gerechte und nachhaltige Welt.

ZUR EINE WELT PROMOTOR*INNEN WEBSITE

UGANDA IN EINE WELT

Globus im Murchinsons Falls Nationalpark

HERZLICHEN DANK

Dem Fotografen Andreas Trapp, der uns die Fotos seiner Reise nach Uganda für diese Page zur Verfügung stellte.
https://www.instagram.com/nissos_kypros
https://www.facebook.com/andreas.trapp953/

WARUM WIR?

Heute ist es mehr denn je unerlässlich, dass junge Menschen die Stimmen unserer Generation für einige der größten wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen der Welt stärken.

Wir sind eine Gruppe dynamischer Jugendlicher, von denen einige noch studieren und andere die Schule vollendet haben, aber noch keine Vollzeitbeschäftigung haben. Wir setzen uns für eine nachhaltige Zukunft für uns und die kommenden Generationen ein, indem wir versuchen, die Mängel der vorherigen Generationen, die uns heute in der Welt betreffen, zu beheben. Wir sind entschlossen, Verantwortung für unsere Zukunft zu übernehmen und gleichzeitig die positiven Veränderungen zu bewirken, die wir uns wünschen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir müssen das Bewusstsein für die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen schaffen und schärfen, um Silodenken abzubauen und effektiv an einer gemeinsamen und universellen Entwicklungsagenda zusammenzuarbeiten.

VORTEILE

  • Starke und bedeutungsvolle Partnerschaften
    Wir haben eine Plattform für die Schaffung und Pflege starker und bedeutungsvoller Beziehungen zwischen den Teilnehmern der vorherigen Online Chat Mit Uganda-Veranstaltungen bereitgestellt. Dies ist der Diversifizierung der Demografie unserer Teilnehmer zu verdanken, die aus ganz Afrika, Deutschland und dem Rest der Welt kommen

  • Bewusstsein für nachhaltige Entwicklungsziele
    Partnerschaften haben uns geholfen, ein starkes Netzwerk von dynamischen, zielgerichteten SDG-Botschaftern auf der ganzen Welt aufzubauen. Mehr als 90% unserer erstmaligen Teilnehmer hatten keine Ahnung, was SDGs sind, und setzen sich jetzt dafür ein, um sie in ihren Gemeinden bekannt zu machen. Unsere SDG-Mobile-Camps haben Gemeindevorsteher über den Wert eines nachhaltigen Lebens und die Auswirkungen informiert, wenn die Agenda 2030 nicht erreicht wird.

  • Gedankenaustausch
    Unsere Zoom-Online-Veranstaltungen haben Menschen aus der ganzen Welt angezogen, die unterschiedliche Lösungen für verschiedene Probleme teilen, mit denen wir heute in Uganda und der Welt konfrontiert sind. Diese Interaktionen haben dazu beigetragen, unseren Horizont zu erweitern und unsere Denkweise zu verändern, um zu verstehen, dass wir in einer globalen Welt leben, in der eine Handlung in einem Teil schwerwiegende Folgen in einem anderen Teil oder in der Welt als Ganzes haben kann. Viele Teilnehmer treten zum ersten Mal in ihrem Leben mit Menschen in anderen Ländern in Kontakt, und dies hat ihnen die Augen geöffnet, um zu wissen, dass eine Person im globalen Norden ähnliche Kämpfe wie eine Person im globalen Süden haben kann. alles mit einer tragfähigen Lösung. Uns ist klar, dass wir alle beteiligt sein müssen, um die Agenda 2030 zu erreichen.

HERAUSFORDERUNGEN

  • Datenkonnektivität
    Der Zugang zum Internet ist ein allgemeines Grundbedürfnis, jedoch sind die Kosten für Internet-Datenriffs in Uganda immer noch hoch, und so viele Ugander haben keinen Zugang zum Internet. Dies wird nicht durch die schlechte Qualität der Datenverbindung für diejenigen unterstützt, die es geschafft haben, darauf zuzugreifen. Darüber hinaus erhebt Uganda eine Social-Media-Steuer (Over-The-Top Tax), um auf die Plattformen zugreifen zu können, die für unsere Interaktionen benötigt werden. Dies ist eine große Belastung für unsere Betriebskosten. Unsere Mitglieder, die größtenteils Studenten sind und noch keine Beschäftigung haben, können es sich nicht leisten, sinnvoll an unseren Online-Veranstaltungen teilzunehmen und somit beizutragen.

  • Hohe Transportkosten
    Aufgrund der Reisebeschränkungen durch die Corona Pandemie im ganzen Land, war dies und ist das eine der größten Herausforderungen für unser Team bei “Chat Mit Uganda”, da die ugandischen Behörden Reisebeschränkungen auferlegt haben, um die Ausbreitung der Corona Pandemie einzudämmen. Dies war eine Herausforderung, da die Transportkosten unangemessen hoch gestiegen und manchmal nicht verfügbar sind.

  • Knappheit und Schwierigkeiten beim Zugang zu Ausrüstung
    Der Zugriff auf Geräte, die für den reibungslosen Betrieb unserer Aktivitäten erforderlich sind, ist schwierig, da die erforderlichen Geräte recht kostspielig sind, jedoch für unsere Aktivitäten von entscheidender Bedeutung sind. Beispielsweise benötigen wir einen Projektor, Lehrmaterial und Zugriff auf die verfügbaren Online-Datenportale, wie wie diejenigen, die von verschiedenen Entwicklungspartnern zur Verfügung gestellt wurden.

  • Regierungsbürokratie
    Dies liegt daran, dass die Registrierungskosten und -gebühren teuer geworden sind und die Anzahl der erforderlichen Bewertungen, bevor eine Gründungsurkunde / Registrierung ausgestellt wird, erhöht wurde. Darüber hinaus verlangen die neuen Richtlinien von den Organisationen, dass sie ihre Finanzierungsquelle und ihre Förderer offenlegen. Darüber hinaus zögern die ugandischen Behörden eher, Lizenzen für mehr und neue Organisationen zu erteilen, da in Uganda Wahlsaison ist, aus Angst, dass diese Organisationen regierungsfeindliche Elemente im Land fördern

DIE ZUKUNFT

Im Mittelpunkt unseres Handelns steht die Notwendigkeit, eine ugandische SDG-Revolution zu schaffen, die zum Teil von SDG-Clubs in verschiedenen Schulen von der Grundschule bis zur Universität und von dort in die Gemeinden vorangetrieben wird. Wir streben danach, verschiedene SDG-Botschafter zu haben, die für die verschiedenen Ziele spezifisch sind, wobei die Leidenschaft jedes Botschafters richtig kanalisiert wird.