WARUM WELTLÄDEN?

Ein Weltladen bietet mehr als nur schöne, dekorative und nützliche Dinge, Textilien und ausgezeichnete Gewürze, Kaffeesorten und Tees, oder schönes Geschirr – viel mehr liegt das Gewicht auf eine gerechtere Art Handel zu betreiben. Das Bewusstsein zu stärken, dass Menschen nicht ausgebeutet werden sollten, die all diese Dinge anfertigen, anbauen und ernten, wie das in unserer Welt leider all zu häufig der Fall ist, war der Impuls und Grund Weltläden zu eröffnen. Wer Ausbeutung unserer Mitmenschen nicht mittragen möchte, sondern der Ansicht ist, das jeder von seiner Hände Fleiß gerecht dafür bezahlt wird, dem bietet ein Weltladen eine Alternative.

DER WELTLADEN-DACHVERBAND

Eine gerechtere, nachhaltigere Welt beginnt bei uns selbst, wie wir Handeln, beziehungsweise auch einkaufen, hat einen großen Effekt auf Menschen, die wir nicht direkt sehen, aber deren Produkte wir konsumieren. Der Dachverband definiert den Fairen Handel der angeschlossenen Weltläden, der Dialog, Transparenz und Respekt erfordert, um mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel zu erreichen. Im Kampf gegen die weltweite Armut zeigt der Faire Handel beispielhaft auf, wie die ökonomischen, ökologischen und sozialen Rahmenbedingungen innerhalb des Weltwirtschaftssystems verändert werden können und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag.  Benachteiligte Kleinproduzent*Innen und Arbeiter*Innen, in den südlichen Ländern, erhalten bessere Handelsbedingungen und ihre sozialen Rechte werden von den Organisationen des Fairen Handels abgesichert. Der Fokus des Fairen Handels liegt auf wirtschaftliche Unabhängigkeit und Selbstbestimmung der Produzent*Innen und leistet damit einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die weltweite Armut.

AKTION FAIRWERTSTEUER

Weitergabe der Mehrwertsteuer-Senkung an die Produzent*innen: So können wir als Bewegung zeigen, dass wir in dieser Krisensituation anders wirtschaften.

AKTION #FAIRWERTSTEUER WEBSITE